Berufsmittelschule

Eintritt in die Berufsmittelschule im Schweizer Kanton Zürich

Die Berufsmittelschule, kurz BMS, bietet Schweizer Schülern die Möglichkeit, die Berufsmatura zu erlangen. Diese eröffnet den Schülern nicht nur bessere Berufschancen, sondern ermöglicht vor allem auch das Studium an einer Fachhochschule. Daher nutzen viele Schweizer Schüler die Möglichkeit, diesen Abschluss parallel zu ihrer beruflichen Grundausbildung in der Berufslehre zu machen. Diese Variante wird Berufsmittelschule 1, kurz BM(S) 1, genannt. Zudem gibt es auch die Option der BM(S) 2, bei der die Berufsmittelschule nach dem Abschluss der Berufslehre besucht wird. Dabei haben die Schüler die Wahl zwischen einem ganzen Jahr Vollzeitunterricht und zwei Jahren Teilzeitunterricht.

In jedem Fall müssen Ihre Kinder jedoch zunächst einmal eine zentrale Aufnahmeprüfung bestehen, um eine Berufsmittelschule im Kanton Zürich besuchen zu dürfen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen auf dieser Seite einmal alle wichtigen Informationen rund um den erfolgreichen Eintritt in die Berufsmittelschule sowie die Termine und Fakten zusammengestellt. Denn gerade bei der Berufsmittelschule gibt es aufgrund der unterschiedlichen Fachrichtungen einige Unterschiede.

Alle wichtigen Termine für die Berufsmittelschule

Die zentrale Aufnahmeprüfung für Berufsmittelschulen findet jährlich im März statt. Bereits vor Beginn des Anmeldezeitraums werden Informationsabende an den Schulen Ihrer Kinder veranstaltet, wo Sie alle wichtigen Informationen sowie die Daten, um Ihre Kinder für die zentrale Aufnahmeprüfung anmelden zu können, erhalten. Letztendlich findet die besagte Anmeldung über ein Online-Portal statt, welches Sie unter dem folgenden Link finden: Anmeldung zur zentralen Aufnahmeprüfung

Die Anmeldefrist für die zentrale Aufnahmeprüfung im März 2021 dauert vom 15. November 2020 bis zum 10. Februar 2021 und gilt sowohl für die BM 1 als auch die BM 2. Während BM-1-Kandidaten die Prüfung ab dem letzten Schuljahr der Sekundarstufe 1, Niveau A und B, antreten dürfen, sieht dies bei BM-2-Bewerbern anders aus. Diese befinden sich bekanntlich bereits in einer Lehre und dürfen die Prüfung ab dem vorletzten Lehrjahr machen. Für BM-2-Schüler ist die Prüfung also ganze zwei Jahre gültig.

Der Ablauf der BMS Prüfung

Die zentrale Aufnahmeprüfung wird meist an zwei aufeinanderfolgenden Tagen geschrieben. Dabei werden die Schüler zunächst für 30 Minuten in Textverständnis und Sprachbetrachtung sowie weitere 60 Minuten im Verfassen eines Textes in Deutsch geprüft. Es folgen die Prüfungen in Englisch und Französisch in den gleichen Bereichen, aber mit einem geringerem Umfang von jeweils nur 30 Minuten. Den Abschluss macht Mathematik mit den Themen Arithmetik, Algebra und Geometrie, die 90 Minuten lang geprüft werden.

Ausserdem gibt es noch zwei Besonderheiten. Erstens wird die Fachrichtung Gestaltung und Kunst zusätzlich im Fach Gestalten geprüft. Dazu erhalten die Teilnehmer drei Aufgaben zu je 60 Minuten in Freihandzeichnen, Bildergänzung und Collage. Zweitens schreiben Bewerber für die BMS Fachrichtung Wirtschaft eine separate Prüfung an einem anderen Termin. Daher sollten sich die Teilnehmer hier besonders gut informieren. Ansonsten schreiben die Teilnehmer alle die gleichen Prüfungen.

Die Berechnung der BMS Prüfungsnoten

Bei der BMS-Aufnahmeprüfung haben Ihre Kinder mit einer Durchschnittsnote von 4,0 oder besser bestanden. Die einzelnen Fächer werden bei der Berechnung der Durchschnittsnote jedoch je nach Fachrichtung unterschiedlich gewichtet.

In den Fachrichtungen Wirtschaft und Dienstleistungen sowie Gesundheit und Soziales zählen Deutsch und Mathematik jeweils 33 Prozent, Französisch und Englisch jeweils 16 Prozent.

In den Fachrichtungen Technik, Architektur und Life Science und auch Natur, Landschaft und Lebensmittel macht allein Mathematik 50 Prozent aus. Deutsch fällt mit 25 Prozent ins Gewicht und die verbleibenden 25 Prozent verteilen sich jeweils zur Hälfte auf Englisch und Französisch.

Da die Fachrichtung Gestaltung und Kunst mit Gestalten ein zusätzliches Prüfungsfach hat, sieht die Verteilung hier nochmals anders aus. Mathematik, Deutsch und Gestalten machen jeweils 25 Prozent der Gesamtnote aus. Englisch und Französisch zählen jeweils 12,5 Prozent.

  • BMS Vorbereitung (Video)
  • BMS 1 / BMS 2
  • Prüfungsanforderungen
  • Eine sichere Karriere

BMS 1 und BMS 2

Die Aufnahmeprüfung für die BMS 1 (Besuch der Berufsmittelschule während der Lehre) ist nicht ganz gleich aufgebaut wie jene für die BMS 2 (Schulbesuch nach Abschluss der Lehre). Der grösste Unterschied liegt in den Sprachfächern (Deutsch, Englisch, Französisch). In der Prüfung für die BMS 2 wird mehr Wert gelegt auf das Textverständnis, während von angehenden BMS 1 - Schülern vertiefertere Kenntnisse der jeweiligen Grammatikregeln verlangt werden.  Im Lern-Forum werden jene Jugendlichen, welche die BMS 2 machen möchten, im selben Kurs unterrichtet wie angehende BMS 1 - Schüler.

Diejenigen Kursteilnehmer, welche einen Eintritt in die BMS 2 anstreben, bekommen durch den Kurs mehr vermittelt, als sie für das Bestehen der Prüfung brauchen. So erarbeiten sie sich einen Vorteil und können entspannt den ersten Schulwochen entgegenblicken.

Lernziele im Vergleich BMS-Gymnasium

Wenn man Meinungen zu den Aufnahmeprüfungen ans Gymnasium einholt, hört man oft die Aussage: "Es wurden Sachen abgefragt, die wir noch nie behandelt haben!" Dies stimmt insofern, als dass an den Prüfungen für das Gymnasium oftmals Aufgaben gestellt werden, welche die Schüler nicht kennen. Dies wird gemacht, um die Fähigkeit des logischen Denkens sowie die Auffassungsgabe der angehenden Gymnasiasten auf die Probe zu stellen. 

Bei der Aufnahmeprüfung für die Berufsmittelschule sieht das Ganze etwas anders aus: die Prüfungsaufgaben konzentrieren sich mehr auf die konkreten Lernziele. Wenn man die Lernziele für die Aufnahmeprüfung für die BMS mit jenen für das Gymnasium vergleicht, hat man auf den ersten Eindruck das Gefühl, die BMS-Prüfung sei viel schwieriger, denn für die angehenden BMS-Schüler sind mehr Lernziele aufgelistet. 

Die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus: die Aufnahmeprüfung für die BMS ist mehr eine "Lernprüfung" als jene für das Gymnasium. Zwar sind die Lernziele umfangreicher, jedoch werden weniger Aufgaben gestellt, bei denen die Schüler "ins kalte Wasser geworfen werden".

Mit der entsprechenden Vorbereitung kann der Erfolg an der BMS-Prüfung gelingen!

Die Berufsmittelschule BMS - Sprungbrett für eine erfolgreiche Zukunft

Viele Schüler haben den Traum, später eine universitäre oder vergleichbare Ausbildung anzustreben. Sie möchten das Gymnasium besuchen, um die Matur ablegen und sich die Tür zu zahlreichen Bildungswegen zu öffnen. Für viele bricht eine Welt zusammen, wenn sie die Aufnahmeprüfung für das Gymnasium nicht bestehen. Mit der Berufsmittelschule BMS besteht heute jedoch ein alternativer Weg, der für viele Jugendliche besser geeignet ist. Manche tun sich schwer mit der Theorielastigkeit der gymnasialen Ausbildung und wünschen sich, schon früher Fuss in der Praxis zu fassen. Dies ist mit der BMS möglich.

Auch für die BMS muss eine Aufnahmeprüfung abgelegt werden, welche sich jedoch in verschiedenen Punkten von der Gymi-Prüfung unterscheidet. Geprüft wird der Wissenstand am Ende der 3. Sekundarstufe, zudem wird neben Mathematik, Deutsch und Französisch auch Englisch geprüft. Auch die Schwerpunkte der Prüfung werden anders gesetzt. 

Die BMS-Aufnahmprüfung ist eine "Lernprüfung", wenn ein Schüler den in der Sekundarstufe erarbeiteten Stoff beherrschen und sich auch mit dem Aufbau und dem Ablauf der Aufnahmeprüfung beschäftigt, hat er gute Chancen, die Prüfung erfolgreich zu absolvieren. Im Vorbereitungskurs des Lern-Forum erfahren die Jugendlichen, worauf es bei einer erfolgreichen Prüfungsvorbereitung ankommt. Sie erhalten einen Überblick über den geprüften Stoff und einen vertieften Einblick in die prüfungsrelevanten Themen. Durch das Üben mit alten Prüfungen wird klar, was verlangt wird, die Schüler können so ihre eigenen Schwachstellen erkennen und rechtzeitig ausbessern. 

Kursbesuch

Für einige Schüler ist die BMS der "Plan B", wenn sie die Aufnahmeprüfung für das Kurzzeitgymnasium nicht bestehen. Manchmal taucht dann die Frage auf, ob ein Kursbesuch nötig ist, wenn die Schüler doch schon einen Vorbereitungskurs für das Kurzzeitgymnasium besucht haben.

Die Lernziele für die Aufnahme in die BMS unterscheiden sich von jenen für die Aufnahme ins Kurzzeitgymnasium. Die Schüler stehen an einem ganz anderen Punkt: an der BMS-Prüfung wird der Wissensstand Ende der 3. Sekundarstufe geprüft. Es kommen neue Lernziele dazu, z.B. die binomischen Formeln in der Mathematik oder das imparfait im Französisch. Zusätzlich müssen angehende BMS-Schüler auch eine Englischprüfung ablegen.

  • BMS Vorbereitung

    Nachhilfe und intensive Ferienkurse, um Ihr Kind optimal auf die BMS Aufnahmeprüfung vorzubereiten.

  • IMS Vorbereitung

    Nachhilfe und intensive Ferienkurse, um Ihr Kind optimal auf die IMS Aufnahmeprüfung vorzubereiten.

  • FMS Vorbereitung

    Nachhilfe und intensive Ferienkurse, um Ihr Kind optimal auf die FMS Aufnahmeprüfung vorzubereiten.

  • Maturavorbereitung

    Repetitionsvorbereitungskurse aller relevanten Fächer für die Maturprüfungen in den Fächern Mathematik und Französisch.